Mit Mountainbikes um Humčič und Berg Stol in Slowenien

Im Soča Tal in Slowenien haben wir zwei Mountainbike Touren gemacht. Bei beiden ist unsere grobe Planung nicht ganz aufgegangen. Aber Reisen heißt auch unterwegs nicht so viel Zeit für ausgiebige Tourenplanung zu haben und sich dafür mehr überraschen zu lassen.

Tour 1: Umrundung des Humčič

Gemütlich wollten wir den Urlaub mit einer kleinen Mountainbike-Runde beginnen. In der Nähe von Bovec, wo Soča und Koritnica zusammenfließen, wollten wir für etwa 400 Höhenmeter einem in Openmtbmaps als Karrenweg eingezeichnetem Weg folgen. Dabei würden wir den Humčič umrunden und zu einer als S2 angegebene Abfahrt gelangen.

Die Runde klang leicht und so war es auch nicht schwer Manu, nach monatelanger Bike-Abstinenz für die Tour zu gewinnen. Wir rollten voller Vorfreude mehrere Kilometer entlang der Soča entlang. Als wir auf den Karrenweg abbogen erblickten wir eine steile Rampe mit sehr groben Steinen. Fahrbar, aber alles andere als gemütlich. Nach 250 Höhenmetern ging der Weg dann in einen etwas zugewachsenen Trail über, der anscheinend nicht mehr begangen wurden. Uns blieb keine andere Wahl als die Bikes zu schultern und aufzusteigen.

MTB Soca Tal
Isi und Manu auf dem Weg nach oben.

200 Höhenmeter ging es sehr langsam bergauf. Mit Pause brauchten wir für das Stück eine Stunde. Als es wieder flacher wurde, liefen wir durch Gestrüpp und konnten keinen Weg mehr ausmachen. Als wir endlich auf den gesuchten Trail im Wald stießen, waren wir mehr als erleichtert, dass die Plackerei ein Ende hatte. Die Abfahrt konnte beginnen. Der Trail zog sich noch eben am Hang entlang, wo wir ein großes Geröllfeld queren mussten. Am Trailende trafen wir auf ein Schild aus der anderen Richtung, dass unseren bisherigen Weg wegen eines Erdrutsches sperrte. Einem zweiten Weg folgten wir die letzten Tiefenmeter ins Tal. Am Fluß entlang ging es wieder zurück zum Camping.

Tourenbilanz: 650 Höhenmeter und 24 Kilometer.
Tourentag: 23. August 2017

Soča Tal MTB Mountainbike
Abfahrt ins Soča Tal.

 

Tour 2: Stol

Von Kobarid aus fuhren wir zusammen mit Tom auf den Sattel unterhalb des Gipfels Stol. Bei der Recherche waren wir immer wieder auf den Berg mit seinen Nord- und Südabfahrten gestoßen. Wir fanden aber auch Hinweise darauf, dass es eine von Locals gepflegte Abfahrt geben soll. Einmal oben, wollten wir den Trail suchen. Geplant hatten wir die 1400 Höhenmeter Auffahrt auf der Südseite. Obwohl es mindestens 30 Grad Celsius waren und wir im Hinterkopf hatten, dass es auch eine Nordauffahrt gibt.

Heiße Stunden

Nach den ersten 17 Kilometern und 400 Höhenmetern erreichten wir den Schotterweg, der den Südhang des Stol heraufführt. Zu Beginn spendeten noch Büsche am Wegesrand immer wieder Schatten. Bald war aber weit und breit kein Baum mehr zu sehen. Und die Mittagssonne brannte auf uns herab.

Stol
Kurze Pause im Wind.

Jeder von uns kämpfte mit der Hitze auf seine Art. Wir nutzen jeden noch so kleine schattige oder windige Stelle, zum Pausieren und abzukühlen. Am Sattel angekommen hielten wir erstmals Ausschau nach dem Trail. Wir entdeckten aber nur einen Ziegentrail auf einer Wiese, der uns auf die Schotterstraße zur Nordauffahrt führte.

 

Stol Slowenien
Aussicht vom Stol.

Trail in Sicht

Wir folgten dem leicht abfallenden Schotterweg fünf Kilometer am Hand entlang, der zu den Abfahrten Stol Nord und Süd führt. Dort entdeckten wir einen schattigen Pausenplatz mit Brunnen und Sitzgelegenheiten. Abgekühlt und mit frischem Wasser versorgt funktionierten dann auch die Gehirnzellen wieder und wir haben gemerkt, dass das GPS Gerät nur einen Teil der verfügbaren Wege angezeigt hatte. Schnell war die Hoffnung wieder da den Trail doch noch zu finden.

Stol Slowenien
Pause vor der Abfahrt.

Wir waren uns einig: Nach dieser Auffahrt nahmen wir lieber noch die fünf Kilometer und 200 Höhenmeter zurück zum Sattel auf uns, als uns später am Tag darüber zu ärgern, den Trail nicht gefahren zu sein. Und unsere Bemühung wurde belohnt! Einmal auf den Trail, folgten wir diesem 1000 Höhenmeter hinunter ins Soča Tal.

 

Stol Slowenien MTB
Abfahrt vom Stol.

Wir fuhren dabei hauptsächlich durch den schattigen Wald auf sandigem Boden. Meistens führte der Weg eher steil am Hang entlang. Kurz vor dem Ende stießen wir auch auf ein Stück steinigere Abfahrt.

Stol Slowenien MTB
Tom auf dem Trail.

 

Rückfahrt

Unsere Freude über die lange Abfahrt erhielt erst einen kleinen Dämpfer als wir unten waren. Denn die Fahrt zurück zum Campingplatz nahm kein Ende. Zuerst rollten wir auf der befahrenen Hauptstraße ein Stück den Berg hinunter, bogen dann aber wieder zum Fluß ab, wo wir eine lange Hängebrücke auf die andere Seite überquerten. Dann folgten wir über viele Kilometer einem Schotterweg bergauf und bergab, bis wir am Abend endlich den Campingplatz erreichten, wo Manu uns schon sehnsüchtig erwartet hatte.

Tourenbilanz: 1750 Höhenmeter, 55 Kilometer. Zehn Stunden unterwegs und sechs Liter Wasser pro Person.
Tourentag: 27. August 2017

Soča MTB Stol Slowenien
Endlich wieder an der Soča.

2 Kommentare zu „Mit Mountainbikes um Humčič und Berg Stol in Slowenien

  1. Danke fürs Freestyle-Guiding zum Stol, die Auffahrt (und Rückfahrt) war wirklich grenzwertig 🙂

    Aber der Trail war’s absolut wert, von Waldboden über Schotter zu verblockt, mit Wasserfall und Brückchen, wirklich sehenswert und weitgehend fahrbar!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s