Mountainbiken zum Kloster Udzo in Tbilisi (Tiflis)

Nachdem die Mountainbikes längere Zeit ihre Kiste nicht verlassen hatten, war in Georgien nun endlich wieder die Gelegenheit für eine Tour gekommen. 

Wir haben auf der Fahrt nach Tbilisi (Tiflis) die Wälder von Borjomi wegen regnerischem Wetter nur im Vorbeifahren gestreift. Hier wollen wir zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht noch zum Biken herkommen. Bei meiner Recherche finde ich  hauptsächlich Mountainbike-Touren im Kaukasus. Dort ist es jetzt aber schon zu kalt und schneereich. In der Trailforks-App sind allerdings einige Abfahrten rund um Tbilisi eingezeichnet. So planen wir auf der Karte noch eine passende Auffahrt zu den Trails.

Auffahrt zum Kloster Udzo

Startpunkt der Tour ist der Vake-Park am westlichen Stadtrand. Über Nebenstraßen kurbeln wir gemütlich bergauf. Dabei passieren wir die Orte Bagebi und Cqneti, die sehr verschlafen wirken. Nach 600 Höhenmetern lassen wir die letzten Häuser hinter uns. Allerdings ist die Auffahrt im Wald nur noch teilweise fahrbar. Tiefe Furchen und ein offensichtlich schon längst aufgegebener Weg zwingen uns bald komplett zum Schieben. Sehr zum Leid von Isi, die seit zwei Tagen mit einem schmerzenden Fuß hadert und kaum auftreten kann.

So kämpfen wir uns zum 1400 Meter über dem Meer gelegenen Kloster Udzo hinauf. Dieses ist auf einer Kuppe gelegen. Von hier aus hat man eine schöne Sicht auf die Landschaft und auch auf die Stadt.

MTB Tbilisi Georgien
Am höchsten Punkt.

Das Gelände ist der ideale Pausenplatz. Wir stellen die Bikes an die Kirchenmauer, setzen uns daneben auf eine Bank und geniessen die Sonne. Allerdings gefällt einem der Mönche ganz und gar nicht, das die Bikes an die Kirchenmauer gelehnt sind. Barsch fordert er uns auf, sie dort wegzunehmen. So legen wir sie kurzerhand daneben.

Abfahrt nach Tbilisi

Der erste Teil der Abfahrt führt auf der „Reservoir-Road“ auf einem Bergrücken in Richtung Stadt. Der Weg ist hier noch eine breite Forststraße.

MTB Tbilisi Georgien
Abfahrt auf der Reservoir Road.

Allerdings kaum mit den Waldwegen zuhause zu vergleichen. Ähnlich wie auf einem schönen Singletrail haben wir hier beispielsweise Felsabsätze, Wurzeln und Rinnen, was für eine gewisse Herausforderung sorgt. Nach fast fünf Kilometern auf diesem Weg kommt dann aber tatsächlich noch ein richtiger Singletrail. Wie so oft ist der so schön und flüssig zu fahren, dass es mal wieder keine Bilder davon gibt.

Von da an geht es fast nur noch auf Singletrails weiter über den Rücken bis zum Turtle Lake. Wir haben hier die Nacht verbracht und wollen auch später wieder mit dem Bus hoch fahren. Bis hinunter in die Stadt und dem aktuellen Parkplatz sind es aber noch 200 Tiefenmeter auf Singletrails. Dabei kreuzen wir einen weiteren, offensichtlich gebauten Trail mit Sprüngen. Den schieben wir dann noch hinauf und können somit eine weitere Abfahrt genießen. An deren Ende kommen wir mitten im Vake Park am Weltkriegsdenkmal heraus.

MTB Tbilisi Georgien
Im Vake Park.

Tourenbilanz: 25 Kilometer und 1100 Höhenmeter. Am Anfang waren wir noch skeptisch, was die breite Abfahrt angeht. Später sind wir von schönen Trails überrascht worden.

Tourentag: 5. November 2017
Zum Reisetagebuch: Tbilisi 1
und Tbilisi 2.

Ein Kommentar zu „Mountainbiken zum Kloster Udzo in Tbilisi (Tiflis)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s