Mountainbiken in Masuleh

Ungeplant bleiben wir über Nacht in dem kleinen Bergdorf Masuleh. Am nächsten Tag starten wir spontan eine Mountainbike-Tour. Sonne, Eis, Schnee, Nebel und Kälte begleiten uns im Wechsel.

Am Laptop finde ich auf der Karte eine Straße die von Masuleh weiter den Berg hinauf führt. Von dieser zweigt nach 800 Höhenmetern ein Wanderweg ab, der wieder hinunter in den Ort führt. Ich hoffe, dass ein großer Teil noch schneefrei ist und bin motiviert es auszuprobieren. Isi teilt meine Begeisterung noch nicht. Also mache ich mich am frühen Morgen daran, den unteren Teil des Wanderweges zu Fuß zu erkunden. Dabei werde ich von ein paar Hunden begleitet. Der Weg ist schneefrei.

MTB Masuleh Iran
Trail-Dogs.

Zurück am Bus kann ich Isi überzeugen die Tour zu machen. Wir widmen uns der Kleiderwahl. Nur mit kurzen Shorts kann eine Frau im Iran nicht biken. Da es ohnehin kalt ist, kann Isi ihre lange Wanderhose anziehen. Ihr Hintern ist damit zwar nicht so verhüllt, wie es im Iran vorgeschrieben ist, aber da wir aus dem Ort herausfahren, wird uns vermutlich niemand begegnen, den das stören könnte.

Auffahrt

Im schönsten Sonnenschein pedalieren wir auf der ausgebauten Asphaltstraße los. Allerdings ist nach hundert Höhenmetern erst einmal Schluss. Isi hat am Straßenrand eine Hündin und ihre Welpen entdeckt. Ausgiebiges Streicheln ist angesagt. Das Mountainbike ist vergessen, bis die Welpen es erkunden. Als ich sie dazu bewegen kann weiter zu fahren, hat sie sich schon einen ausgesucht, der in den Bus einziehen soll.

MTB Masuleh Iran
Zwangspause bei der Auffahrt.

Die Asphaltstraße wird bald zu einer Schotterpiste. Gelegentlich passieren wir schattige Stellen, die mit Schnee und Eis bedeckt sind. Ein gutes Gleichgewichtstraining. Ich merke schnell, das die Reifen auf Eis deutlich mehr Grip haben als meine Schuhe.

Nach etwa der halben Auffahrt blicken wir hinunter ins Tal. Leider müssen wir feststellen, das davon nichts mehr zu sehen ist. Eine dicke Wolkendecke schiebt sich vom Meer ins Landesinnere. Was anfangs einfach nur spektakulär aussieht, holt uns immer schneller ein. Kurz bevor wir unseren höchsten Punkt erreicht haben, sind wir fast vollständig von Wolken umhüllt. So nutzen wir noch die Gelegenheit in der Sonne eine kurze Pause zu machen.

Abfahrt

Oben angekommen lädt das Wetter nicht mehr zum Verweilen ein. Nachdem wir die Straße verlassen und einen Weidezaun überquert haben, machen wir uns für die Abfahrt bereit. Die ersten hundert Meter des Trails sind trocken und schön zu fahren. Doch dann stecken wir im Schnee fest. Isi testet gleich mal, wie angenehm es sich darin sitzt. Und erinnert sich bald daran, dass ihre Wanderhose weder Wasser noch winddicht ist.

MTB Masuleh Iran
Eines der wenigen Schneefelder.

Die ersten hundert oder zweihundert Höhenmeter sind immer wieder von kleineren Schneefeldern durchsetzt. Trotzdem ist es meisten gut zu fahren. Mehrere Trails führen parallel über eine Hochebene und so können wir uns die ganze Zeit einen Weg aussuchen.

Nach einer Weile stecken wir in dichten Wolken und es wird deutlich feuchter und kühler. So haben wir uns das nicht vorgestellt. Wäre die Sicht nicht so schlecht und wäre es nicht so verdammt kalt, würde das hier richtig Spaß machen.

MTB Masuleh Iran
Und dann verschwindet Isi im Nebel.

Glücklicherweise scheinen sich die Wolken in den tieferen Lagen etwas aufzulösen. So können wir immer noch einen Großteil der Abfahrt genießen. Flowige Abschnitte wechseln sich immer wieder mit kurzen technischen Passagen ab.

Zum Schluss können wir auch noch ein paar Spitzkehren fahren. Zurück auf Asphalt entdeckt Isi wieder die Hundewelpen. Wir fahren noch einen kurzen Trail zum Dorf hinunter, landen aber in einer Sackgasse und schieben den Weg wieder hinauf. Dann sind wir zurück bei Mr. Turtle und nutzen eine Trinkwasserquelle, um die Bikes zu putzen.

Tourenbilanz: 15 Kilometer und 850 Höhenmeter. Nach drei Wochen Sportabstinenz war die Länge der Auffahrt genau richtig. Der Trail war toll, nur leider haben die Wolken das Ganze etwas getrübt. Für Mitte Dezember auf 1800 Metern über dem Meer waren die Bedingungen aber viel besser als gedacht.

Tourentag: 14. Dezember 2017

Ein Kommentar zu „Mountainbiken in Masuleh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s